• Quartier Wassertorplatz
  • Quartier Wassertorplatz
  • Quartier Wassertorplatz
  • Quartier Wassertorplatz
  • Quartier Wassertorplatz
  • Quartier Wassertorplatz
  • Quartier Wassertorplatz

Aktuelles

Reportagen aus dem Wassertorkiez & Facebook

Ausführliche Berichte über den Kiez finden Sie auf unserer Website unter Kiezgeschehen. Aktuelles aus dem Wassertorkiez gibt's auch auf Facebook (hier).

Nachrichten

Ganz großes Kieztheater

Die 'Kreuzberger Optimisten' machen als Familie Gurkenkraut Radau.

Lebendig, kratzbürstig und amüsant: Anfang Juli spielte die Theatergruppe 'Kreuzberger Optimisten' das Stück Darcos lausige Rache im Saal der St. Simeon-Gemeinde.

Bunt und zahlreich: Familie Gurkenkraut © Sergiy Balitskiy

Bunt und zahlreich: Familie Gurkenkraut © Sergiy Balitskiy

In dem vom Kreuzberger Autor Arnd Moritz verfassten Stück verfolgen die zahlreichen schrillen Gurkenkrauts ihre eigenen Interessen, um sich ihre Rolle im Gurkenimperium des Familienoberhaupts und Gurkenkönigs Jaromir zu sichern. Da bedarf es schon der geheimnisvollen Kräfte vom inhaftierten Sohn/Bruder/Neffen Darco, um dem egoistischen Treiben seiner Verwandten Einhalt zu gebieten. Seine Rache ist, und das ist ganz wörtlich zu nehmen, 'lausig' und bringt die irre und wirre Familie erst zum Kratzen und dann zur Räson.

Schattengestalt Darco

Schattengestalt Darco

© Sergiy Balitskiy

© Sergiy Balitskiy

Ganz und gar nicht lausig war die Performance der engagierten Schauspieltruppe, die bei der dritten und vorerst letzten Aufführung vor fast vollen Reihen spielte. Regisseur Konstantin Oeffler wurde als Dank für seine Arbeit eine goldene Ananas von seinen Kolleg*Innen überreicht. Gerührt bedankte er sich bei den SchauspielerInnen, beim Publikum und vor allem bei Viktoriya Balitska, deren Leitung und Engagement das Kieztheater überhaupt erst möglich macht.

Das Kieztheater wird über das Projekt Chor and more vom QM Wassertor gefördert.

And the winner is...

Bezirksmedaillen für Emel Yarcan und Gabriele Döring

Am 30.6.2017 wurden im Rahmen eines Festakts die Bezirksmedaillen für Friedrichshain-Kreuzberg verliehen. Gleich zwei Medaillen gingen an ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des MehrGenerationenHauses Wassertor 48: Emel Yarcan kocht wöchentlich 30 bis 40 Mittagessen im MGH, vor allem für Kinder. Auch Gabriele Döring, die aufgrund von Krankheit nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte, hilft beim Kochen und backt außerdem dienstags Kuchen für Senioren.

BVV-Vorsitzende Kristine Jaath, Bezirksbürgermeisterin Monika Hermann, Emel Yarcan © MGH

BVV-Vorsitzende Kristine Jaath, Bezirksbürgermeisterin Monika Hermann, Emel Yarcan © MGH

"Ohne ihr ehrenamtliches Engagement wäre Friedrichshain-Kreuzberg nicht der bunte Bezirk, der er ist, in dem Menschen aus allen Ländern der Welt zuhause sind", heißt es in der Pressemitteilung des Bezirksamtes. Mit der Medaille werden jährlich Einzelpersonen, Gruppen und Initiativen geehrt, die sich in herausragender Weise um das Gemeinwohl im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg kümmern. Auch die Berliner Woche berichtete.

Auch das QM Wassertorplatz gratuliert den beiden engagierten Nachbar*innen ganz herzlich!

Auf die Plätze, fertig, guten Appetit!

Einladung zum Fastenbrechen und Zuckerfest vom Europäischen Integrationszentrum

Am 17. Juni wurde ein gemütliches Nachbarschaftsfest im MehrGenerationenHaus zum abendlichen Fastenbrechen (Iftar) im Ramadan begangen. Das Europäische Integrationszentrum (EIZ) hatte alle Nachbar*Innen aus dem Kiez eingeladen, an dem liebevoll ausgerichteten Abendessen teilzunehmen. Mit dem Sonnenuntergang wurden lauwarmes Rosenwasser, Datteln sowie Linsen- und Gemüsesuppe gereicht. Es gab gegrilltes Fleisch und Gemüse, Salate und für alle süßen Zähne Nachspeisen mit Zuckersirup.

Während des Fastenmonats nehmen Muslime von Beginn der Morgendämmerung bis Sonnenuntergang weder Speisen noch Getränke zu sich. "Beim Fasten im Ramadan geht es aber vor allem um die innere Dimension, nicht nur um das Nicht-Essen und Nicht-Trinken", erklärte einer der Gäste. Im Monat des Fastens sei es ebenso wichtig, die ethischen Verhaltensregeln einzuhalten (z.B. kein Klatsch & Tratsch, keine Beleidigungen und keine Lügen aller Art). Beim Fest waren Nachbar*Innen mit unterschiedlichsten Migrationshintergründen zu Gast: aus der Türkei, dem Iran, Afghanistan Libanon, Ägypten, Syrien, Aserbaidschan, Griechenland und mehr.

Knapp zwei Wochen später, am 28.6., lud das EIZ zum nachmittäglichen Zuckerfest in den MGH-Garten ein. Dieses Fest wird im Anschluss an den Fastenmonat Ramadan gefeiert. Viele Kinder aus der Nachbarschaft kamen mit ihren Eltern und freuten sich über kleine Geschenke, die ausgeteilt wurden. An der mobilen Malwand von Lucia Peinado Metsch konnten sie ihre Kreativität ausleben und sich auf dem Trampolin austoben. Für die Erwachsenen gab es wieder Leckeres vom Grill.

Unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann engagiert sich das Europäische Integrationszentrum für die Geflüchteten im Kiez. Mit Hilfe von erfahrenen Sprach- und Integrationsmittlern wurde die Betreuung und Begleitung von Geflüchteten in der Notunterkunft Lobeckstraße sichergestellt. Die Turnhalle ist seit Frühjahr wieder frei, die Geflüchteten sind mittlerweile im Tempohome (Containerdorf) in Neukölln-Buckow untergebracht und waren zum Fastenbrechen natürlich auch eingeladen. "Wir hoffen, dass sie in unseren Kiez zurückkommen, wenn die Container hier bei uns fertiggestellt sind", sagte Rania Nehme vom EIZ. Ein Tempohome entsteht auch an der Alten Jakobstraße / Franz-Künstler-Straße und soll noch im Sommer bezugsfertig sein.

Gesund leben im Wassertorkiez

Ernährung, Bewegung, Entspannung - ein Gesundheitstag vom Kieznetzwerk Kreuzberg

© Stefan Otte Photography

© Stefan Otte Photography

Das Kieznetzwerk Kreuzberg organisierte am 19.05.2017 erstmalig ein Fest des gesunden Lebens mit verschiedensten Angeboten auf dem Kastanienplatz. Am bisher heißesten Tag des Jahres waren alle Nachbar*Innen eingeladen, sich im Schatten der Kastanien und bei Live-Musik über die Gesundheitsangebote im Kiez zu informieren. Ihre Fitness konnten die Gäste gleich vor Ort testen: z.B. die Hüftflexibilität an den Hula Hoop Reifen oder die Treffsicherheit an der Torwand oder mit Gleichgewichtstraining auf dem Balance-Board. In der Kiezstube wurden Workshops zu den Themen Erziehung, Ernährung, Entspannung und Frauengesundheit veranstaltet. Leckere Snacks und Kuchen wurden ebenfalls angeboten - und das fast ganz ohne Zucker. Das Beste: Die Rezepte gab es zum Mitnehmen und Nachbacken für Zuhause.

Fröhliche Obst-Schnippelei

Fröhliche Obst-Schnippelei

Singer/Songwriter Justus Wirth

Singer/Songwriter Justus Wirth

Einen Bericht mit noch mehr Fotos können Sie hier lesen.

Jubiläum am Wassertor

Zehn Jahre MehrGenerationenHaus Wassertor 48

Am 27. April feierte das MehrGenerationenHaus in der Wassertorstraße 48 mit einem gut besuchten Fest sein zehnjähriges Bestehen. Nachbar*Innen aller Altersstufen aus dem Kiez feierten bei Sonnenschein mit Tanz, Musik und Leckereien aus aller Welt miteinander. In ihrer Rede bedankte sich Geschäftsführerin Julia Lehmann bei ihrem Team, Unterstützern und Förderern, Ehrenamtlichen und den Akteuren aus dem Haus. Natürlich ließen sich auch VertreterInnen aus Bezirk, Senat und Politik die Feierlichkeit nicht entgehen.

Hier finden Sie den Bericht mit vielen Fotos: zum Jubiläumsfest.

Dauerhafte Angebote

Eine Übersicht über die dauerhaften Angebote im Quartier finden Sie hier

Aktuelle Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen im Quartier finden Sie hier.