Chor and more

"Je mehr mitmachen, desto besser!"

Portrait des Projekts Chor and more von Viktoriya Balitska

Seit 2014 bestehen der Kiezchor und das Kiezkabarett unter dem Projektnamen Chor and more im Wassertorquartier. Sie wurden mit Mitteln des Programms "Soziale Stadt" unter der Leitung von Viktoriya Balitska aufgebaut. Nachbarn singen gemeinsam, spielen Kabarett und treten öffentlich auf. Alle Generationen sind eingeladen mitzumachen - unabhängig von Religion, Herkunft und sozialem Hintergrund. Besonders der Chor braucht immer Verstärkung und die Teilnehmenden freuen sich auf neue Stimmen.

Jeden Dienstagabend treffen sich die Sängerinnen und Sänger aus dem Wassertorkiez in der Begegnungsstätte Gitschiner Straße. Mit Chorleiterin Viktoriya Balitska trainieren sie die eigene Stimme, üben neue Stücke ein und arbeiten gemeinsam an bereits geprobten Liedern. Zu Beginn macht die diplomierte Kultur- und Sozialarbeiterin, Pädagogin und Chordirigentin mit Neuankömmlingen Stimmübungen und erklärt die Abläufe im Chor.

Viktoriya Balitska...

Viktoriya Balitska...

 ...in ihrem Element

...in ihrem Element

Mit viel Herz, Elan und Können gibt Viktoriya Balitska ihr Wissen an die Chormitglieder weiter und fördert die unterschiedlichen Stimmen und Talente. Einige der Teilnehmer/innen kennen die gebürtige Ukrainerin noch vom Kindertheater und sind seit Jahren bei ihr im Unterricht, andere sind erst seit Kurzem dabei. Es ist eine sehr herzliche und offene Atmosphäre, in der sich Neue schnell wohlfühlen können. "Wir sind immer auf der Suche nach schönen Stimmen. Ich freue mich auch über Menschen ganz ohne Gesangserfahrung. In sehr kurzer Zeit kann man mit neuen Stimmen etwas Gutes machen. Alle sind willkommen - mit und ohne Erfahrung", sagt Viktoria Balitska. Die Auswahl der Stücke erfolgt auch auf Vorschlag der Chormitglieder, jeder kann eigene Ideen einbringen.

Chorprobe in der Begegnungsstätte Gitschiner Straße

Chorprobe in der Begegnungsstätte Gitschiner Straße

Durch das Musizieren, Proben und Auftreten wird den Teilnehmenden die Begegnung mit sich selbst in der Zusammenarbeit mit anderen ermöglicht. Für das gemeinsame Singen und Kabarettspielen kommen Kiezbewohner/innen aus verschiedensten kulturellen Hintergründen und Generationen zusammen. Einmal wöchentlich wird jeweils für den Chor und für das Kabarett geprobt. Höhepunkte sind die Aufführungen in den Quartierseinrichtungen und im öffentlichen Raum, z.B. beim Quartiersrätekongress im Abgeordnetenhaus oder bei den Quartiersratswahlen im Gemeindesaal St. Simeon. Kaum ein festlicher Anlass im Kiez findet ohne den musikalischen Beitrag des Chors statt. Es sind pro Jahr acht Auftritte mit vier verschiedenen Programmen geplant. Das nächste Chorkonzert findet voraussichtlich am 25. Juni in der St. Simeon-Kirche statt.

Auftritt bei der Bewohnerwahlversammlung 2016

Auftritt bei der Bewohnerwahlversammlung 2016

Das QM fördert das Chor- und Kabarett-Projekt und unterstützt die Mitmachenden bei ihren Bemühungen, sich langfristig eine eigene Finanzierungsgrundlage zu schaffen. Die Beratung erfolgt durch einen Profi im Bereich Fundraising, Sponsoring und Organisationsberatung.

Proben für den Chor:

Dienstags von 18 - 20 Uhr, Begegnungsstätte Gitschiner Straße 38

Proben für das Kabarett:

Mittwochs 18 - 20 Uhr, St. Simeon-Kirche

Träger
Kultur Kunterbunt e.V.
Fördersumme
20.000 €
Laufzeit
01/2018 – 12/2019

Auftritt des Chors im Plenarsaal des Berliner Abgeordnetenhauses

Der Kiezchor trat am 04.03.2016 im Rahmen des Berliner Quartiersrätekongresses im Berliner Abgeordnetenhaus auf. Für den halbstündigen Auftritt gab es viel Applaus.

Einen Eindruck vom Auftritt des Kiezchors vermittelt der Schlussabschnitt eines Video auf dem Dachportal des Berliner Quartiersmanagements (hier).

Foto: Alexander Schippel

Foto: Alexander Schippel